Deutschland, deine Holzkohle

Holzkohle Import und Export in Deutschland 1990-2012

Wo kommt sie her und wer produziert sie? Nun, die erste Frage lässt sich leicht beantworten, zum größten Teil von außerhalb. Deutschland importierte im Jahr 2012 knapp 242.000 t Holzkohle (etwa 3 kg pro Einwohner), bei einer gleichzeitigen Ausfuhr von knapp 22.000 t. Die Entwicklung von 1990 bis 2012 ist in der nebenstehenden Grafik dargestellt. Die Eigenproduktion liegt jedoch seit Jahren bei nur etwa 2.000 t pro Jahr (etwa 25 g pro Einwohner). Die zweite Frage nach den Produzenten ist schon schwieriger zu beantworten. Zwar gibt es umfangreiche Handelsstatistiken, allerdings lassen sich die Herkünfte der Holzkohle durch vielfältige Import-Export Beziehungen kaum eindeutig identifizieren. So kamen in 2012 gut die Hälfte der deutschen Holzkohle-Importe aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Es ist jedoch davon auszugehen, dass große Teile dieser Mengen zuvor aus Nicht-EU-Staaten eingeführt wurden. Schließlich entspricht der Gesamtimport Deutschlands in etwa der Eigenproduktion der gesamten Europäischen Union. Und unsere europäischen Nachbarn verbrauchen auch so einiges an Holzkohle.

Holzkohle-Ströme nach DeutschlandDie nebenstehende Grafik veranschaulicht den Import und Export als auch die Eigenproduktion aller 28 EU-Mitgliedsstaaten. Darüber hinaus sind die Importströme nach Deutschland dargestellt. Am Beispiel von Litauen (LT), dem drittgrößten Holzkohle-Exporteur nach Deutschland, lässt sich die Problematik der Herkünfte gut erläutern. Jedes Land meldet zwar Importe und Exporte, aber die Importe eines Landes stimmen ausdrücklich nicht mit den angegebenen Exporten seines Handelspartners überein (UN comtrade). Daher muss erst einmal hingenommen werden, dass Deutschland so und soviel Mengen importierter Holzkohle aus Litauen meldet, während Litauen viel geringere Gesamtexporte an Holzkohle angibt. Der Umstand, dass die litauische Holzkohle-Produktion (FAOSTAT) auch nicht ausreicht um die angegebenen Importe von Deutschland zu bedienen, weißt auf einen anderen Ursprungsort der Holzkohle hin. Zumal die Importe aus Litauen erst in den letzten drei Jahren so massiv gewachsen sind und eine entsprechende Produktionsausweitung auch unwahrscheinlich ist. Da die gemeldeten litauischen Importe die deutschen Angaben ebenfalls nicht erklären, helfen die statistischen Daten hier einfach nicht weiter. Aber falls Sie wissen wo die litauische Holzkohle herkommt, können Sie dies gerne in einem Kommentar kund tun.
Holzkohle-Importe nach Deutschland in 2012

Europa: Holzkohle Produktion/Import/Export und Export nach Deutschland

Die Daten für die visualisierten Holzkohle-Ströme stammen von den bereits genannten Quellen UN comtrade und FAOSTAT. Anbei sind die Zahlen zusammengefasst dargestellt.