Terra Preta Sanitation im Alpenparlament

Seit Anfang des Jahres steht bei Alpenparlament.tv eine informative 45-minütige Sendung online, die sich mit dem Konzept und einer beispielhaften Umsetzung von Terra Preta Sanitation (TPS) beschäftigt. Kurz ausgedrückt handelt es sich dabei um die Verwertung von menschlichen Fäkalien über den Boden- anstatt über den Wasserweg (Kläranlagen) mit Hilfe von Milchsäurevergärung und Holzkohle (Biochar).

Diese dezentrale Technologie hat das Potential Stoffströme auf lokaler und regionaler Ebene ohne große Energieaufwände zu schließen. Damit verbunden ist die Lösung einer ganzen Reihe von Problemen, welche derzeit durch die Lenkung von Fäkalien über den Wasserweg besteht. Katrine Eichberger war im Gespräch mit Dr. Haiko Pieplow (Umweltbundesamt) und Marko Heckel (Tria Terra).

Zur weiteren Vertiefung des Themas lässt sich auf die englischsprachige TPS-Zusammenfassung auf Sustainable Sanitation and Water Management (SSWM) verweisen, als auch auf die deutschsprachige Diplomarbeit “Herstellung von Terra Preta bei der Umsetzung ökologischer Sanitärkonzepte“.